Situativer Einstieg: Beginne anders!

Situativer Einstieg für deine Präsentation

Steige in den Vortrag deiner Präsentation mal anders ein als mit der Begrüßung. Du überraschst damit das Gehirn deiner Zuhörer und es konzentriert sich sofort auf das Gesagte.

Wie oft hören wir zu Beginn einer Präsentation „Guten Tag und herzlich willkommen. Schön, dass Sie so zahlreich erschienen sind…“ Und weil wir es so oft gehört haben, erwartet unser Gehirn diese Sätze auch bei der nächsten Präsentation. Das Problem dabei: Wir brauchen nicht mehr 100%-ig hinhören, wir wissen ja was kommt. Wenn du sofortige Aufmerksamkeit erlangen möchtest, verwende einen situativen Einstieg und „reiche“ die Begrüßung „nach“… so nennt man es unter anderem bei Fernsehmoderationen.

Situative Einstiege üben

Ein situativer Einstieg

  • führt zum Thema hin
  • erzeugt Motivation zuzuhören
  • regt zum Mitdenken an

Beispiele für einen situativen Einstieg sind ein aktuelles Ereignis, eine rhetorische Frage oder ein Zitat. Letzteres sollte allerdings perfekt zum Thema passen, da wir Zitate ebenfalls schon oft gehört haben. Schaue dir den Beginn von Fernsehmoderationen an und achte auf deren situative Einstiege. Eventuell kannst du den einen oder anderen Einstieg für deine Präsentation nutzen. Üben diese dann und werde kreativ für die nächsten situativen Einstiege..

Probiere die situativen Einstiege aus und viel Erfolg dabei!

In einem Präsentationstraining erhältst du noch mehr Tipps für einen gelungenen Auftritt.

Dein Team von Lernen mit Aussicht®