Leistungshoch: Wann bist du produktiv?

Leistungshoch und -tief

Wusstest du, dass du über den ganzen Tag verteilt Leistungshochs und -tiefs hast? Sie ähneln deinem Biorythmus.

Diese produktiven und nicht so produktiven Zeiten sind bei allen Menschen unterschiedlich. Zum Beispiel sind Frühaufsteher morgens leistungsfähiger als Langschläfer. Dafür sind sie weniger leistungsfähig am Mittag, hier blüht der Langschläfer so richtig auf. Im Zeitmanagement ist es wichtig, seine eigenen Leistungshochs zu identifizieren.

Visualisiere dein Leistungshoch

Notiere dir dafür ein kleines Koordinatensystem. Auf der X-Achse notierst du die 24 Stunden eines Tages. Die Y-Achse versiehst du mit den Bezeichnungen unterdurchschnittliche, durchschnittliche und überdurchschnittliche Leistung. Zeichne nun deine persönliche Leistungskurve in das System.

Plane anhand dieser Leistungskurve zum Beispiel wichtige Aufgaben, die höchste Konzentration erfordern, in ein Leistungshoch ein. Plane weniger wichtige Aufgaben in ein Leistungstief ein.

Probiere es aus und viel Erfolg dabei!

In einem Zeitmanagementtraining erhältst du noch mehr Tipps für dein Selbstmanagement.

Dein Team von Lernen mit Aussicht®