Lampenfieber beim Präsentieren? Sehr gut!

Lampenfieber beim Präsentieren ist normal

Sie haben es bestimmt schon einmal bei einer Präsentation erlebt: Kurz bevor es losgeht fängt der Puls an zu rasen, die Hände fangen an zu schwitzen oder die Stimme wird zittrig. Das Lampenfieber ist da! Stress pur für den Körper. Verantwortlich dafür sind verschiedene Ängste. Einerseits sind das evolutionsbedingte Urängste, andererseits Ängste die aufgrund unserer Erfahrung entstanden sind. Die Intensität des Lampenfiebers ist bei allen unterschiedlich, es ist aber bei allen da und es gehört dazu! Der Umgang damit kann vorbereitet und trainiert werden.

Das Lampenfieber analysieren

Die Ängste zu hinterfragen ist der erste Schritt um dem Lampenfieber entgegenzuwirken. Konkretisieren Sie genau, welche Erfahrung oder Gedanken die Angst hervorruft und prüfen Sie ob diese noch berechtigt ist. Werden Sie sich auch Ihrer körperlichen Reaktionen bewusst um entsprechende Übungen zu etablieren. Eine weit verbreitete körperliche Reaktion ist zum Beispiel das Luftwegbleiben. Hier helfen Atemübungen um die verkrampfte Lunge zu lockern, dem Blut Sauerstoff zuzuführen und den eigenen Resonanzraum für die Stimme zu vergrößern.

5 Tipps gegen Lampenfieber beim Präsentieren

Sehen Sie Lampenfieber positiv

Nutzen Sie die Ausschüttung von Adrenalin in Ihrem Blut aus. Durch das Adrenalin sind Sie konzentrierter, aufmerksamer und hellwach. Lampenfieber ist gut!

Gute Vorbereitung gegen Lampenfieber

Die Einleitung in die Präsentation muss sitzen. Lernen Sie sie auswendig. Das gilt auch für den Ausstieg aus der Präsentation. Üben Sie Ihre Reaktion auf Zwischenfragen – also wie Sie reagieren, wenn eine Frage gestellt wird. Üben Sie mit Menschen, die Sie gut kennen. Visualisieren Sie sich vorher auch den idealen Ablauf der gesamten Präsentation. Machen Sie sich mit dem Raum vertraut.

Smalltalk gegen Lampenfieber

Nehmen Sie vorher schon Kontakt mit Ihren Zuhörern auf. Halten Sie Smalltalk oder stellen Sie Fragen. So bauen Sie schon vor der Präsentation eine Beziehung zum Publikum auf. Die Zuhörer „kennen“ Sie dann schon.

Lockerungsübungen gegen Lampenfieber

Machen Sie kurz vor Ihrem Auftritt Atemübungen. Wie oben schon beschrieben, hilft das Ihrem Körper sich wohler zu fühlen. Atmen Sie auch bewusst während der Präsentation. Setzen Sie dafür genug Sprechpausen. Dehnen und bewegen Sie Ihren Körper vor dem Auftritt. Bewegen Sie sich auch während der Präsentation, zum Beispiel um etwas zu trinken oder die Position zu wechseln.

Blickkontakt gegen Lampenfieber

Suchen Sie sich Zuhörer aus, die Ihnen sympathisch sind oder lächeln und schauen Sie diese öfter an als die anderen Zuhörer. Eventuell haben Sie mit jemandem schon vor der Präsentation ein positives Gespräch geführt.

Probieren Sie es aus und viel Erfolg dabei!

In einem Präsentationstraining erfahren Sie noch mehr über das Halten von Präsentationen.

Ihr Team von Lernen mit Aussicht®